Coming back

Ich habe mich gehen lassen. In den letzten Monaten war meine Motivation, zu trainieren und darüber zu schreiben ziemlich gering.
Was war passiert? Für einige Monate arbeitete ich als freiberuflicher Trainer in einem kommerziellen Fitness-Studio. Eine vielschichtige Erfahrung.
Viele Vorurteile, die ich vorher hatte, wurden leider bestätigt. Ich lernte viele nette Klienten und durchaus einige kompetente Trainer kennen, im Großen und Ganzen jedoch ist meine Bilanz ernüchternd. Am Ende ging es nicht darum, jedem Clubmitglied das bestmögliche Training zu bieten, sondern möglichst viele Zusatzangebote zu verkaufen. Ich bin kein Verkäufer.
In diesem Umfeld litt meine Leidenschaft für die Sache. Als schließlich der Druck wegen zu geringer Verkaufszahlen erhöht wurde, entschloss ich mich, meinen sprichwörtlichen Hut zu nehmen. Nicht ganz ohne Schaden: für eine ganze Weile stellte ich infrage, ob ich in dieser Branche überhaupt noch aktiv sein wollte.
Und dann war da mein Spiegelbild. Ich geb´s zu, ich bin ein bisschen eitel. Und zu sehen, wie mein Körper langsam an Form verlor, gefiel mir überhaupt nicht. Also tat ich, was mein Instinkt mir sagte und was ich schon viel früher hätte tun sollen. Das kalte, schwere Eisen fühlte sich gut an und sofort war es, als hätte ich nie damit aufgehört. Wie habe ich diesen laserscharfen Fokus vermisst, der sich einstellt, wenn plötzlich nur noch eins auf der Welt zählt: dieses Stück Stahl mit den gußeisernen Scheiben daran der Schwerkraft zum Trotz vom Boden zu heben. Dieser Rausch wenn man es geschafft hat, wieder und wieder, obwohl es scheiß schwer ist. Das Gefühl danach, völlig erschöpft, aber vitalisiert, aufgeputscht von Endorphinen.

Ja man – ich bin zurück!

Wie geht es hier jetzt weiter?

In den letzten Tagen habe ich mir ein paar Gedanken gemacht. Eine Sache, die ich schon seit längerem viel regelmäßiger machen wollte, aber ein bisschen stiefmütterlich behandelt habe, sind die Tests & Rezensionen. Diesen Bereich möchte ich zukünftig stärker in Angriff nehmen und ganz speziell einige Bücher hervorheben, die mir sehr hilfreich waren und sind.
Selbstverständlich wird es auch wieder Beiträge zu den Themen Training und Ernährung geben. Darüber hinaus warten einige begonnene Artikel noch auf ihre Fertigstellung.
Ich möchte allerdings keine Zusagen machen im Bezug auf Häufigkeit und Regelmäßigkeit der Beiträge, dafür passiert zuviel in meinem privaten und beruflichen Umfeld. Allerdings habe ich vor, die Wartezeiten nicht mehr so lang werden zu lassen, wie sie es in letzter Zeit waren.

Train Hard!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>