Kurzhantel-Rudern einarmig

Das einarmige Kurzhantel-Rudern unterscheidet sich deutlich vom herkömmlichen Kurzhantel-Rudern. Hier werden zur Stützung des Oberkörpers ein Knie und die freie Hand auf eine Bank oder Ähnliches positioniert, die Belastung für den unteren Rücken wird somit stark dezimiert, was die Übung vor allem für Anfänger oder Sportler mit Problemen in diesem Bereich empfehlenswert macht. Durch die unilaterale Belastung wird zusätzlich die Rumpfmuskulatur (der Core, wie es im modernen Fitnessdeutsch heißt) anders gefordert.

Der Oberkörper ist in etwa parallel zum Boden Hand und Knie der einen Körperseite sind auf einer Bank abgestützt, das Bein der arbeitenden Seite steht fest auf dem Boden, Der Arm hängt locker herab. Vor der eigentlichen Ruderbewegung wird ganz bewusst das Schulterblatt zurückgezogen, dies aktiviert die Rückenmuskulatur (Trapez, Latissimus und besonders die Rhomboiden) in stärkerem Maße, was positiv für eine gute Körperhaltung ist und die Übung gleichzeitig intensiver und effektiver macht. Die Hantel wird nun wie beim Rudern üblich zum Oberkörper gezogen.
Wichtig zu beachten: beim Absenken der Hantel senkt sich in der Regel auch das Schulterblatt mit ab. Vor der nächsten Wiederholung gilt es also, das Schulterblatt erneut anzuheben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>