Split-Kniebeugen

Diese asymmetrische Kniebeugen-Variante belastet deutlich stärker die Muskulatur des vorderen Beines. Zusätzlich wird aufgrund der Gewichtsverteilung das Gleichgewicht und die Fußgelenkstabilität gefordert und gefördert. Auch die Rumpfmuskulatur wird zur lateralen Stabilisierung gezwungen.

Ein Bein wird leicht nach vorn, das andere Bein weit nach hinten gestellt. Die Kurzhanteln hängen locker an der Körperseite. Der Körper wird nun durch das Beugen der Knie senkrecht zu Boden abgesenkt, das hintere Knie berührt nach Möglichkeit den Boden dabei nicht oder nur leicht. Der Körper wird sodann wieder senkrecht in die Ausgangsposition gehoben. Beim Beugen der Knie ist darauf zu achten, dass der Oberkörper aufrecht bleibt und das vorder Knie sich nicht nach vorn über den Fuß hinausschiebt.
Die Übung wird auf beiden Seiten gleich oft wiederholt.

Split-Kniebeugen eignen sich in der Bodyweight-Variante, also ohne zusätzliches Gewicht, wunderbar als Kraftausdauer-Übung. Durch ihren Gelenkstabilisierenden Effekt, können sie auch zur Rehabilitation nach Verletzungen der unteren Extremitäten verwendet werden, sofern der Patient sie beschwerdefrei, sicher und kontrolliert ausführen kann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>